cobra - Pferdegerechte Sättel - Entwicklungs- und Vertriebs- GmbH - Einkreut 33 - D-84061 Ergoldsbach Tel.: 0049 (0)8773-708870 - Fax: 0049 (0)8773-707870 - eMail: info@cobrasaettel.de

MUSKELVERÄNDERUNGEN

WANN MUSS DIE PASSFORM KONTROLLIERT WERDEN?

Hier gibt es keine Regelmäßigkeiten.

Eine muskuläre Veränderung kann von sehr vielen Faktoren abhängen. Grundsätzlich gibt es aber einige wichtige Punkte, die man wissen sollte. Kein Pferd bleibt über lange Zeit in der gleichen Verfassung. Nicht alle Veränderungen sind jedoch Sattel relevant. Junge Pferde z. B. verändern sich je nach Typ und verschiedenen Wachstumsphasen mal deutlicher, dann wieder weniger sichtbar. Nicht jede Phase zieht automatisch eine Satteländerung nach sich. Es ist klar, dass sich Futterumstellungen, überstandene Krankheiten, oder Trainingsausfall auf die Muskulatur auswirken. Dass aber auch ein Stallwechsel mit gleichem Futterangebot - z.B. durch andere Haltungsbedingungen oder einen anderen Hufbeschlag, von “Barfuß” auf Beschlagen oder umgekehrt - eine deutliche muskuläre Veränderung mit sich bringen kann, ist nur wenigen bewusst.   Beobachten Sie Ihr Pferd immer aufmerksam und nehmen Sie sich auch die Zeit, es objektiv zu beurteilen. Am sichersten ist es immer noch, die Beobachtungen nicht nur im Unterbewusstsein zu registrieren, sondern verändertes Verhalten zu analysieren und in Zusammenhang zu bringen. Bestimmte Auffälligkeiten im Verhalten können z.B. durch Zahnprobleme oder von einer Blockade durch einen verschobenen Wirbel hervorgerufen werden. In diese Überlegungen sollte aber immer auch die Prüfung der Passform des Sattels mit einbezogen werden.
Maßsattel von cobra © Foto: peppUP Fragen Übersicht Fragen Übersicht
cobra - Pferdegerechte Sättel Entwicklungs- und Vertriebs- GmbH Einkreut 33 - D-84061 Ergoldsbach Tel.: 0049 (0)8773-708870 Fax: 0049 (0)8773-707870 eMail: info@cobrasaettel.de
Service für gebrauchte Sättel: 09001 - 70 88 70 (90 Cent/Min. aus dem dt. Festnetz, aus den Mobilfunknetzen je nach Anbieter deutlich mehr)

MUSKELVERÄNDERUNGEN

WANN MUSS DIE PASSFORM KONTROLLIERT

WERDEN?

Hier gibt es keine Regelmäßigkeiten.

Eine muskuläre Veränderung kann von sehr vielen Faktoren abhängen. Grundsätzlich gibt es aber einige wichtige Punkte, die man wissen sollte. Kein Pferd bleibt über lange Zeit in der gleichen Verfassung. Nicht alle Veränderungen sind jedoch Sattel relevant. Junge Pferde z. B. verändern sich je nach Typ und verschiedenen Wachstumsphasen mal deutlicher, dann wieder weniger sichtbar. Nicht jede Phase zieht automatisch eine Satteländerung nach sich. Es ist klar, dass sich Futterumstellungen, überstandene Krankheiten, oder Trainingsausfall auf die Muskulatur auswirken. Dass aber auch ein Stallwechsel mit gleichem Futterangebot - z.B. durch andere Haltungsbedingungen oder einen anderen Hufbeschlag, von “Barfuß” auf Beschlagen oder umgekehrt - eine deutliche muskuläre Veränderung mit sich bringen kann, ist nur wenigen bewusst.   Beobachten Sie Ihr Pferd immer aufmerksam und nehmen Sie sich auch die Zeit, es objektiv zu beurteilen. Am sichersten ist es immer noch, die Beobachtungen nicht nur im Unterbewusstsein zu registrieren, sondern verändertes Verhalten zu analysieren und in Zusammenhang zu bringen. Bestimmte Auffälligkeiten im Verhalten können z.B. durch Zahnprobleme oder von einer Blockade durch einen verschobenen Wirbel hervorgerufen werden. In diese Überlegungen sollte aber immer auch die Prüfung der Passform des Sattels mit einbezogen werden.
Fragen Übersicht